Ohne Titel

Dort drüben, hinter’m Drachenbaum,

Zwei Kannen, blau, man glaubt es kaum.

 

Die Wäsche wurde uffjehangen.

Die Sonne scheinet hell.

Die Angst verschwand, kein Weib mocht‘ bangen.

Kein Mensch kennt einen ander’n schnell.

 

Der Friedrich einst, ein Hölderlin,

Zeigt‘ ungern hin sein Kinn.

„Kinnste, kannste?“, fragte Joe.

Auf Vaters Ranch ging er auf Klo.

 

Der and’re Friedrich war ein Philosoph.

Er schrieb ganz fürchterliche Sachen.

Er rang um Wort und Wort und Stroph‘ um Stroph,Und dacht‘: „Einer muss es ja machen.“

 

Verstecken konnte er sich nicht.

Auch nicht, wo die Zitronen blüh’n.

Frau hielt ihn oft für einen Wicht… –

Dies gab ihm Kraft, er wurde Kühn.

 

11.04.2020, Frau Iris Lindner zugeeignet.