Notiz eines Gesprächs mit Prof. Dr. Sigrun Anselm

Heute abend nahm ich den Fernsprecher in die Hand, und kontaktierte Frau Sigrun Anselm. –

Parlierend über unseren gemeinsamen Lehrer, Klaus Heinrich, hatte ichmich zu bedanken für diverse Seminare: Warum verhandlt eine Frau die Philosophie des Frauenfeindes Friedrich Nietzsche? –

Meine Zwischenprüfung im Nebenfach Rweligionswissenschft absolvierte ich durch eine schriftliche Hausarbeit:

„Religionswissenschaftliche Begriffe an einem Literaturbeispiel: Eine Analyse von Hermann Hesses ‚Demian‘ aus religionsphilosophischer Sicht.“

Die Arbeit wurde angenommen.

Ich bekam eine „Eins“.

Von Frau Anselm.

Ich werde sie schätzen und lieben. Für immer.

Klaus Heinrich, unser beider Lehrer und Idol, hatte – nebst Universitätsgründung 1948 gegen die Diktatur des Proletariats – eine weitere Idee: „Dämonen beschören, Katastrophen auslachen“.

Sein Buch samt CD ist im Verlag Roter Stern erhältlich.

Herzlichsetn Dank!

 

Dr. Christian Ferch