Bericht TFCWED – Treffen

Nun hat es also doch noch geklappt: Nach ein wenig auf die Füße treten eines Gründungsmitglieds konnten wir – nach geraumer Zeit – endlich wieder einmal ein Treffen veranstalten. –

Wir, das waren in diesm Falle mine Wenigkeit, der jüngere der weiteren Gründungsmitglieder, und eine Frau, der ich die Mitgliedschaft angeboten, ja, ihr gar am 03.05. diesen Jahres eine Urkunde ausgstellt hatte. –

Nach dem Treffen, das ob so einger Flirtereien ein wenig wild verlief – inhaltliche »Arbeit« kurz, der private Austausch nahm einen längeren Zeitraum in Anspruch – äußerte die junge Frau, sie hätte ja doch nichts unterschrieben… –

Immerhin konnte besagte junge Frau ihren Beitrag zu den Ideen des Buddhismus leisten, indem sie die Frage in den Raum stellte, ob man von Gburt an – wie es in anderen Religionen, beispielsweise dem Islam, üblich ist, von Geburt an Buddhist sei, und woran man das erkenne. – Das ältere Mitglied entgegnete, die reine Buddhanatur sei von vornherein, also von Gburt an, da, sie werde nur zerstört durch die Verblendungen, welche einem Menschen durch Integration in die Gesllschaft ereilten. Demnach wären also die drei Geistesgifte Anhaftung, Abneigung und Unwissenheit erst durch unsere westliche Gesellschaft erlernt, wenn nicht gar durch den Kapitalismus erst erzwungen… –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *